Förderpreise

Die DGfM vergibt mehrere Förderpreise, mit denen der Arbeit von Freizeitforschern und Nachwuchsmykologen Anerkennung ausgeprochen wird.

Adalbert-Ricken-Preis

Der Adalbert-Ricken-Preis wird seit 1987 an herausragende Freizeit-Mykologen vergeben. Die Preisträger werden vom Präsidium nominiert, der Preis ist mit 1500 Euro dotiert.

Oscar-Brefeld-Preis

Seit 2004 wird der Oscar-Brefeld-Preis vergeben, ein Förderpreis für junge Mykologen, die ihre wissenschaftliche Ausbildung an einer Universität erhielten und exzellente Publikationen oder Dissertationen verfasst haben. Der Preis ist mit 1500 Euro dotiert.

Wolfgang-Beyer-Preis

Die Vergabe erfolgt seit 2015 an Einzelpersonen oder Gruppen für überdurchschnittliche, beispielgebende Leistungen und Projekte in den Bereichen Naturschutz (mit Bezug auf Pilze) und Pilzkartierung. Die Nominierung erfolgt durch den Fachausschuss Naturschutz und Kartierung, das Preisgeld beträgt 500 Euro.

 

Förderpreis für Seminar- und Facharbeiten am Gymnasium

Die Pilze kommen in vielen Lehrplänen der Gymnasien der einzelnen Bundesländer nur noch untergeordnet vor. Umso erfreulicher ist es, wenn Schüler ein mykologisches Thema für ihre Fach- bzw. Seminararbeit wählen. Um dies zu unterstützen, lobt die Deutsche Gesellschaft für Mykologie einen Förderpreis für Seminar- und Facharbeiten aus. Interessierte Abiturienten können ihre Arbeit bei einem Mitglied des Präsidiums der DGfM einreichen.

 

Popular content

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer