Humanpathogene Pilze sind im Rahmen der medizinischen Mykologie als Verursacher von Vergiftungen, Allergien oder als Erreger von Mykosen relevant. Zu den letzteren zählen nicht nur die allgegenwärtigen Pilzerkrankungen von Nägeln, der Haut und der Schleimhäute, sondern auch oft lebensbedrohliche Infektionen innerer Organe. Wissen zu diesen Pilzen wird an medizinischen und veterinärmedizinischen Fakultäten nur ansatzweise vermittelt. Daher ist dieses Modul im Rahmen der Ausbildung besonders wichtig.

Trichophyton rubrum | Foto: M. Piepenbring