Schimmelpilze sind ubiquitär verbreitete Mikropilze und für den Menschen von Bedeutung als Krankheitserreger, Lebensmittelverderber und Materialzerstörer, aber auch als Produzenten bestimmter Nahrungsmittel oder als Konservierungsmittel. Durch moderne Bauweisen erfahren Schimmelpilze zudem als Kontaminanten von Innenräumen eine zunehmende Relevanz.

Unter den Schimmelpilzen gelten etwa 150 Arten als gefährlich für den Menschen, da sie Allergien, Mykosen und andere Erkrankungen hervorrufen oder auf Grund der Bildung verschiedener Naturstoffe toxisch sind. Unerwünschte Pilze an und in Lebensmitteln stellen eine Gefahr für unsere Gesundheit dar, da sie Giftstoffe bilden können, die bei Verzehr zu Vergiftungen und sonstigen gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen.

Im Rahmen des Moduls werden Bearbeitungsmethoden und die Bestimmung diverser für den Menschen relevanter Schimmelpilze anhand von Pilzkulturen thematisiert, denn die Verhinderung bzw. korrekte Einschätzung der Gesundheitsrisiken ist unmittelbar mit der Kenntnis der jeweiligen Pilzarten verbunden.