Der Oscar-Brefeld-Preis 2016 wurde auf der Wolfgang-Beyer-Gedächtnistagung in Bernried an Dr. Eric Kuhnert für seine Arbeiten an der Systematik und Metaboliten der Xylariaceen verliehen.

 

Der Oscar-Brefeld-Preis unserer Gesellschaft wurde am 01. Oktober 2014 in Mettlach/Orscholz an Dr. Konstanze Bensch für ihre Arbeiten an der Monographie der Gattung Cladosporium verliehen.

 

Der Oscar-Brefeld-Preis 2010 wurde an Dr. Tina Hofmann vergeben

Wir haben die Ehre und die Freude, Herrn Dr. Martin Unterseher den Oscar-Brefeld-Preis der Deutschen Gesellschaft für Mykologie zu verleihen für seine wissenschaftliche Arbeit über „Pilze und pilzähnliche Organismen in den Baumkronen eines temperaten, laubwerfenden Waldes“.

Herr Dr. Sascha Gebhardt (geb. 1973 in Eberbach) kam nach dem Studium der Biologie an der TU Darmstadt (Diplomarbeit bei Frau Prof. Schwabe-Kratochwil) im Sommer 2001 nach Cottbus, um im Rahmen eines BIOLOG-Verbundvorhabens eine Doktorarbeit über Mykorrhizapilze anzufertigen. Das Hauptaugenmerk seiner Arbeit war auf die Biodiversität der Organismen und hier insbesondere die räumliche und zeitliche Struktur der Ektomykorrhizapilzgemeinschaft gerichtet.

Den Oscar-Brefeld-Preis für herausragende Arbeiten junger Wissenschaftler verlieh die Deutsche Gesellschaft für Mykologie am 26. September 2004 an Dr. Matthias Lutz für seine bahnbrechenden Studien mit dem Thema „Untersuchungen zur Biologie der Gattungen Tuberculina und Helicobasidium (Urediniomycetes)“.