Auf nachhaltige und umweltschonendere Weise lässt sich mit einem Schimmelpilz Vitamin B2 gewinnen. Dr. Birgit Hoff, die Entwicklerin des Verfahrens, wurde nun von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM) mit dem Innovationspreis ausgezeichnet.

In unserem Körper ist das auch als Riboflavin bekannte wasserlösliche Vitamin B2 in etliche Stoffwechselvorgänge maßgeblich involviert. Da es über das Verdauungssystem aufgenommen wird, findet sich dieses Vitamin als Zusatz in verschiedenen Lebensmitteln. Abgesehen von den positiven Effekten auf die Gesundheit ist Riboflavin ein natürlicher gelber Farbstoff – siehe Namensbestandteil „-flavin“, das sich vom lateinischen „flavus“ ableitet.

Mittels chemischer Prozesse, bei denen teils giftige Substanzen zum Einsatz kommen, lässt sich Riboflavin herstellen. Doch das Ganze geht auch umweltfreundlicher und mit geringerem CO2-Ausstoß, wie Dr. Birgit Hoff mit ihrer Arbeit belegen konnte. Der Biologin und ihrem Team ist es gelungen, die mit der Bäckerhefe nahe verwandte Art Ashbya gossypii mittels moderner molekulargenetischer Methoden dazu zu bringen, vermehrt Riboflavin zu produzieren.

Dafür mussten die Experten zunächst verstehen, wie der Riboflavin-Stoffwechsel des Pilzes abläuft und wie er sich regulieren lässt. Inzwischen werden die von Dr. Hoff und ihren Kollegen gefundenen Pilzstämme zur kommerziellen Produktion von Vitamin B₂ eingesetzt. Damit sind die „schmutzigen“ einstigen Verfahren überholt, Riboflavin wird heute ausschließlich auf diesem Wege hergestellt. Hoff betont:

Dies ist viel nachhaltiger als die chemische Synthese: Die CO₂-Emissionen sind fast ein Drittel geringer, und es werden keine gesundheitsschädlichen Chemikalien mehr benötigt.

Für ihre Leistung wurde die Forscherin im März 2021 mit dem neu geschaffenen und mit 5.000 Euro dotierten Innovationspreis der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM) für angewandte mikrobiologische Forschungsleistungen ausgezeichnet. Das Preiskomitee lobte:

Sie verbindet auf höchstem Niveau wissenschaftliche Arbeit mit anwendungsorientierten Fragestellungen.

Belege für ihre bemerkenswerten Erfolge im Industriebereich sind 23 wissenschaftliche Veröffentlichungen und 15 Patentschriften. VAAM-Präsidentin Christine Lang betont:

Hoff hat in außergewöhnlichem Maße dazu beigetragen, die Mikrobiologie als feste Größe in der chemischen Industrie zu etablieren.

 

Literatur und Weblinks

Bilder

Dr. Birgit Hoff erhielt den VAAM-Innovationspreis 2021.

Dr. Birgit Hoff erhielt den VAAM-Innovationspreis 2021. | Bild: privat

Der Pilz Ashbya gossypii produziert Vitamin B2. Systematische Änderungen des Stoffwechsels erzeugen immer leistungsfähigere Stämme für die industrielle Produktion.

Der Pilz Ashbya gossypii produziert Vitamin B2. Systematische Änderungen des Stoffwechsels erzeugen immer leistungsfähigere Stämme für die industrielle Produktion. | Bild: BASF SE