In der Sendung „SWR2 Leben“ erschien am 12. Februar 2021 eine Folge über unser Mitglied Klaus Wechsler. Der Pilzpräparator aus Bremen ist für seine besonders realistischen Pilzmodelle bekannt. Als Vorlagen dienen echte Fruchtkörper, die zunächst mit Silikon abgeformt werden. Diese Negativformen werden dann mit Epoxydharz ausgegossen. Zuletzt werden die Modelle naturgetreu mit Ölfarben koloriert. Diese Passion teilt auch Klaus Wechslers Frau.

Klaus Wechslers Meisterwerk ist der Abguss eines Tannen-Stachelbarts (Hericium flagellum) aus dem Schwarzwald. Die fein verästelten Strukturen waren bereits bei der Bergung des Fruchtkörpers eine Herausforderung gewesen. Der Abguss für die Negativform war nicht minder aufwändig. Am längsten dauerte jedoch dessen Reinigung von den Pilzresten. Insgesamt arbeitete der Pilzpräparator zwei Jahre lang an dem Modell.

Mittlerweile bildet Klaus Wechsler auch Pilzsporen in tausendfacher Vergrößerung nach. Die mit einem 3D-Drucker erstellten Urmodelle werden dann von ihm im Abgussverfahren als transparente Sporenmodelle angefertigt. Dabei werden wunderbare Formen offenbart, die später in Ausstellungen von der Decke hängen.

  

 
 

Mit den Modellen will der begeisterte Pilzkundler Wissen zum Anfassen schaffen. Wir wünschen dem Ehepaar Wechsler weiter viel Elan und Spaß bei ihrem selbst auferlegten Bildungsauftrag!

Die Sendung „Wissenschaft zum Anfassen – Der Pilzpräparator Klaus Wechsler“ kann auf der SWR2-Website als MP3-Datei (21,2 MB) heruntergeladen werden, auch das Manuskript ist dort erhältlich.

Einige der faszinierenden Pilzmodelle sind in dem rund 4-minütigen Fernsehbeitrag der NDR-Sendung „DAS“ vom 6. Dezember 2020 zu sehen. Das Video ist in der ARD-Mediathek noch bis zum 8. Juni 2021 verfügbar.