• Schwärzende Kraterelle - Craterellus melanoxeros (Foto: Andreas Kunze)
 

Die NASA erforscht in Kalifornien Technologien, um mit Hilfe von Pilzen Strukturen für Bauten und Möbel wachsen zu lassen. Ziel des Myko-Architektur-Projekts seien Lebensräume für die Besiedelung des Mondes und des Mars durch den Menschen. Ebenso wären damit nachhaltigere Lebensweisen auf der Erde denkbar.

Das Lebensraumkonzept basiert auf kompaktem, leichtem und beständigem Material aus dünnen Zellfäden ruhender Pilze. Nach dem Rohbau wird das Myzel durch Wasserzugabe reaktiviert, damit die einzelnen Bauelemente verwachsen können. Der eingeschlossene Lebensraum soll eine Verunreinigung der Marsumgebung vermeiden.

Doch Pilze sind nur ein Teil des visionären Konzepts. Ein Cyanobakterium wandelt Wasser und Kohlendioxid mit Hilfe von Sonnenenergie in Sauerstoff und Pilznahrung um. Dieses Ökosystem haben die Forscher in eine dreischichtige Kuppel implementiert.

Mehr dazu in unserer Infothek: Lebensräume im Weltraum mit Pilzen

Bilder

Bauten und Möbel, die mit Hilfe von Pilzen entstehen, könnten auch auf der Erde Anwendung finden.

Bauten und Möbel, die mit Hilfe von Pilzen entstehen, könnten auch auf der Erde Anwendung finden. | Bild: NASA, Rob Simmons