Im Rahmen der „Konferenz der Arten“ vertreten die Arbeitsgemeinschaft Pilze im Naturwissenschaftlichen Verein Karlsruhe e.V. (PiNK) und die Mykologen des Staatlichen Museums für Naturkunde Karlsruhe (SMNK) das Thema Pilze.

Großpilze wurden in Karlsruhe bereits in der 1. Hälfte des 20 Jh. reichlich gesammelt: oft zum Verzehr, häufig aber auch für wissenschaftliche Zwecke. Deshalb existieren viele Funddaten aus der Vergangenheit. Am Karlsruher Naturkundemuseum gibt es ein u. a. durch den Naturschutzfonds Baden-Württemberg gefördertes Forschungsprojekt, in dem die Veränderungen der Pilzflora durch aussterbende und exotische einwandernde Arten wie den Orangeroten Träuschling dokumentiert werden. Erste Ergebnisse, zu denen zahlreiche Bürgerwissenschaftler in der Vergangenheit und Gegenwart beigetragen haben, werden in einer reich bebilderten Ausstellung vorgestellt. Das Konzept stammt von den Mykologen Markus Scholler und Torsten Bernauer.

 

Ausstellung: Die Karlsruher Großpilzflora und ihre Veränderung

Wo: Hausvogteiplatz, Berlin-Mitte

Wann: am 2.7.2016 von 12–18 Uhr

Eintritt frei

Bilder

Orangeroter Träuschling (Stropharia aurantiaca)

Orangeroter Träuschling (Stropharia aurantiaca) | Bild: T. Bernauer