Bemerkenswerte Funde phytoparasitischer Kleinpilze (6)

Vorgestellt werden interessante Funde von phytoparasitischen Kleinpilzen aus verschiedenen Gruppen (Oomycota, Ascomycota, Ustilaginomycotina). Scilla sardensis (cult.) ist ein bisher aus Mitteleuropa unbekannter Wirt von Antherospora scillae. Nach Jahrzehnten wurde der Befall von Symphytum tuberosum durch Entyloma sp. (E. serotinum agg.) erstmals wieder in Deutschland registriert und sequenzanalytisch untersucht. Die Ergebnisse zeigen, dass genetische Unterschiede sowohl zu E. serotinum s. str. als auch zu E. boraginis bestehen. Ustilago tritici auf Triticum vulgare wurde nach fast 30 Jahren wieder in Deutschland gefunden. Erste sequenzanalytische Untersuchungen deuten eine taxonomische Eigenständigkeit der Sippe und eine Trennung von U. nuda, mit der sie früher oft vereinigt wurde, an. Der Echte Mehltaupilz Erysiphe akebiae ist neu für Deutschland. Der Falsche Mehltaupilz Plasmopara wilsonii ist neu für Europa und wurde bisher möglicherweise übersehen. Die Bestimmung von älteren Plasmopara- Belege auf Geranium-Arten sollte daher überprüft werden. Aufmerksam wird auf Pustula helianthicola gemacht, die sich in Deuschland evtl. in Ausbreitung befindet. Einige Neufunde von früher in dieser Reihe bereits vorgestellten phytoparasitischen Kleinpilzen werden tabellarisch zusammengestellt.
Autor: Kruse J, Thiel H, Klenke F, Thines M, Kummer V
Jahr: 2016
Ausgabe: Z. Mykol. 82(2)
Seiten: 459-479
gehört zu Heft: Z. Mykol. 82(2)
Schlagworte: Phytopathogenic micromycetes, Germany, Austria, Antherospora scillae, Entyloma serotinum agg., Erysiphe akebiae, Plasmopara wilsonii, Ustilago tritici, Pustula helianthicola


Zurück