Didymium tussilaginis (Berk. & Broome) Massee, Didymium vernum spec. nov. und Diacheopsis spec. – drei bislang übersehene foliicol vorkommende Myxomyceten auf der Gewöhnlichen Pestwurz (Petasites hybridus)

Es werden drei Myxomyceten-Arten vorgestellt, die bislang nur im Frühling in Pestwurz-Uferfluren auf den Unterseiten lebender Blätter der Gewöhnlichen Pestwurz (Petasites hybridus) gefunden werden konnten. Das in neuerer Literatur nicht mehr akzeptierte bzw. übersehene Taxon Didymium tussilaginis (Berk. & Broome) Massee wird als gültige Art betrachtet. Sie wird anhand von historischen und aktuellen Aufsammlungen ausführlich beschrieben und mit ähnlichen Arten verglichen. D. tussilaginis ist gekennzeichnet durch graue, flache Fruchtkörper mit einer nur spärlich von kleinen Kalkkristallen besetzten Peridie, kleine Kalkeinschlüsse im Capillitium und fein stachelige Sporen. Die Art konnte stellenweise in massenhafter Anzahl beobachtet werden. Des Weiteren wird Didymium vernum als neue Art beschrieben. Diese hat eine mit sehr markanten großen, orangebraunen Kalkkristallen besetzte Peridie, die im durchfallenden Licht bisweilen schwach gefleckt ist. D. vernum ist nicht so häufig und die Kollektionen umfassen meistens deutlich weniger Fruchtkörper. Zwei Aufsammlungen einer bislang unbekannten Art werden als Diacheopsis spec. vorgestellt, die durch einen rötlich-braunen Hypothallus und ungewöhnliche, gelbe, öltröpfchenartige Einschlüsse in den Sporen frisch aufgesammelter Sporokarpien gekennzeichnet ist. Die Ökologie dieses Pestwurz-Mikrohabitats wird kurz diskutiert. Es wird vermutet, dass sich das Plasmodium im Boden entwickelt und vor dem Austreiben der Blätter unter der Erdoberfläche in die Blattanlagen der Pflanzen hinein wandert.
Autor: Kuhnt A, Baumann K, Nowotny W
Jahr: 2014
Ausgabe: Z. Mykol. 80(1)
Seiten: 137-167
gehört zu Heft: Z. Mykol. 80(1)
Schlagworte: Slime moulds, Petasitetum hybridi, living leaves, Germany, Didymiaceae, taxonomy, SEM photographs, ecology, soil


Zurück