Einführung in die heimischen Brandpilze

Brandpilze sind nach den Rostpilzen die zweitwichtigste Gruppe pflanzenparasitischer Pilze unter den Basidiomycota. Sie bilden meist staubige, dunkel gefärbte Massen von Brandsporen in Blüten, Blütenständen, Blättern oder anderen Pflanzenteilen. Ungefähr 1.450 verschiedene Brandpilzarten werden in über 70 Gattungen klassifiziert, die sich durch verschiedene Strukturen im Bereich der Sporenlager, Brandsporenmerkmale und Wirtsverwandtschaften unterscheiden. Im Folgenden werden wichtige Gattungen und Arten der Brandpilze im Detail vorgestellt, so dass der Leser in der Zukunft Brandpilze im Gelände erkennen kann. Das System der Brandpilze hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Insbesondere molekulare Daten zeigen einerseits, dass manche Brandpilze eigentlich zu den Rostpilzen zählen, andererseits haben wir gelernt, dass manche Basidiomyceten ohne Brandsporen, wie z.B. die pflanzenparasitischen Exobasidiales, Brandpilzverwandte sind. Sogar die humanparasitischen Hefen der Malasseziales sind Brandpilze im weiteren Sinne!
Autor: Piepenbring, M.
Jahr: 2008
Ausgabe: Z. Mykol. 74(1)
Seiten: 43-51
gehört zu Heft: Z. Mykol. 74(1)
Schlagworte: descriptions.


Zurück