Heinz Nowak – Forscher aus Leidenschaft

Der Beitrag würdigt den 2012 verstorbenen Gasteromycetenforscher, Diplom-Ethnografen und Museumsrat Heinz Nowak und enthält seine biografischen Daten. Heinz Nowak muss als einer der Pioniere der Floristik der Geastraceen in Deutschland gelten. Systematisch suchte er ab 1946 die Rückzugsgebiete dieser Pilze in der ehemaligen Steppenlandschaft der Magdeburger Börde auf und kartierte die Erdsternfunde. Er suchte und pflegte den Kontakt und die Zusammenarbeit mit Geastraceen-Kennern im In- und Ausland. Nach einem vergeblichen Anlauf 1958 gelang durch seine Initiative 1969 die Unterschutzstellung des ersten Flächennaturdenkmales für Pilze in Ostdeutschland. Fast sein halbes Leben versuchte er die von ihm in den frühen 1960er Jahren gefundenen unbekannten Gasteromyceten einer Bestimmung zuzuführen. 2002 konnten diese Pilze, vierzig Jahre nach ihrem ersten Auffinden, als neue Art Disciseda nigra Dörfelt & Nowak beschrieben werden.
Autor: Richter U, Specht P
Jahr: 2014
Ausgabe: Z. Mykol. 80(1)
Seiten: 257-270
gehört zu Heft: Z. Mykol. 80(1)
Schlagworte: Germany, Saxonia-Anhalt, Magdeburger Börde, Gasteromyceten, Geastraceen, Disciseda nigra, Geastrum smardae, Geschichte der Mykologie


Zurück