Umzug des Artikelarchivs

Das Artikelarchiv der DGfM wechselt in die biogeographische Datenbank ZOBODAT (siehe News). Ältere Artikel unserer Schriften stehen dort ebenfalls gratis als PDF-Download parat: Zeitschrift für Mykologie, DGfM-Mitteilungen, Zeitschrift für Pilzkunde. Gedruckte Hefte mit neueren Artikeln können wie bisher im Shop bestellt werden.

Kartierung montaner Pilze in Mitteldeutschland.

ein Beitrag zur Klärung der Zwergröhrlingsarten
Die Ustilaginales,eine Gruppe fruchtkörperloser, parasitischer Pilze werden allgemein bei den Basidiomyceten eingeordnet; innerhalb dieser Klasse erfolgt die Zuordnung zu den Phragmobasidiomyceten. Nach dem Bau des Keimschlauches - er wird als Basidie angesehen - läßt sich die Ordnung in zwei Familien gliedern. Die querseptierte, meist (drei-) vierzellige Basidie der Ustilaginaceae schnürt ihre Sporidien, soweit vorhanden, seitlich und terminal ab. Die Tilletiaceae dagegen besitzen neben einem primär ungegliederten Promycel, einen endständigen Sporidienkranz.
Autor: Dörfelt, H.
Jahr: 1969
Ausgabe: Z. Pilzk. 35(3-4)
Seiten: 314-315
gehört zu Heft: Z. Pilzk. 35(3-4)
Download: ZP353314Doerfelt.pdf 116,90 KB


Zurück

Seitenanfang