Methodik und Anwendung von DNA-Analysen in der Pilz-Taxonomie

Es wird eine Einführung in die Methoden, Auswertungsverfahren, Anwendungen und Zukunfts-Perspektiven von DNA-Analysen in der Pilz-Taxonomie gegeben. Die richtige Trocknung der Frischpilze, die sachgerechte Aufbewahrung der Exsikkate, die Gewinnung der DNA aus den Proben und ihre Vermehrung durch die PCR werden beschrieben. ITS-Sequenzen, das Alignment und der Aufbau sowie die Deutung molekular-phylogenetischer Bäume werden erklärt und besprochen. Der Unterschied zwischen variablen und konservativen Bereichen der DNA und dieKriterien der Auswahl bestimmter Abschnitte für eine Untersuchung werden erläutert. Die Sequenzierung einer DNA wird kurz beschrieben und Hinweise auf die Verfügbarkeit der Sequenzen über Datenbanken im Internet werden gegeben. Das Alignment-Verfahren wird an Beispielen erklärt und die Verrechnung der Daten zu „Molekular-phylogenetischen Bäumen“ einschließlich der dafür eingesetzten statistischen Rechenmethoden werden behandelt. Einige Beispiele für Anwendungen mit überraschenden und bemerkenswerten Ergebnissen bei Makromyceten werden gegeben. In einem Ausblick auf die Zukunft werden die Möglichkeiten des Barcoding erläutert und schließlich Betrachtungen über das Verhältnis der klassischen zu einer neuen, die DNA-Daten einbeziehenden Taxonomie angestellt.
Autor: Schmidt-Stohn, G.; Oertel, B.
Jahr: 2010
Ausgabe: Z. Mykol. 76(1)
Seiten: 101-120
gehört zu Heft: Z. Mykol. 76(1)
Schlagworte: alignment, bootstrap values, DNA, DNA-barcoding, drying, exsiccata, fungi, ITS, molecular-phylogenetic tree, taxonomy


Zurück