Xerocomus cisalpinus für Deutschland nachgewiesen

Die vor wenigen Jahren neu beschriebene Art Xerocomus cisalpinus wird erstmals für Deutschland anhand ihrer makroskopischen, mikroskopischen, ökologischen und chorologischen Merkmale vorgestellt. X. cisalpinus wird mit ähnlichen Arten verglichen, von denen er sich vor allem durch relativ kleine, längsgeaderte Sporen (REM), kleinfelderig aufreißende Huthaut, deutlich blauende Stieltrama, die amyloide „Pruinatus-Hyphen“ aufweist, und vorrangiges Vorkommen unter Eichen (Quercus spp.) unterscheidet. Auf der Grundlage dieser Eigenschaften wird der früher beschriebene X. chrysenteron fo. gracilis als konspezifisch mit X. cisalpinus erachtet. Fünf Farbfotos, fünf farbige Mikroaufnahmen, eine Mikrozeichnung und vier REM-Aufnahmen werden publiziert.
Autor: Lehr, T.; Schreiner, J.
Jahr: 2006
Ausgabe: Z. Mykol. 72(2)
Seiten: 123-136
gehört zu Heft: Z. Mykol. 72(2)
Schlagworte: Xerocomus cisalpinus new for Germany:
Download: ZM722123Lehr.pdf 2,69 MB


Zurück