Zu den Merkmalen einiger Kollektionen xerocomoider Pilze mit rotem Stielfleisch

In den letzten Jahren sind in der Gruppe der Filzröhrlinge die systematischen Zusammenhänge des Artenspektrums auf der Grundlage molekularbiologischer Untersuchungen neu geordnet worden. Dies zieht die Herausforderung nach sich, die ohnehin schwierige Abgrenzung der Arten auf morphologischer Basis, die bisher wesentliche Grundlage der Systematik war, jetzt zusätzlich mit dem herausgearbeiteten Modell der Genotypen in Übereinstimmung zu bringen. Dies bereitet deshalb Schwierigkeiten, weil die morphologische Variationsbreite der verschiedenen Arten in ihrer Gesamtheit bisher vielfach als banal angesehen wurde und deshalb nicht ausführlich dokumentiert worden ist. Zudem stellt sich zunehmend heraus, dass einige der den verschiedenen Taxa zugeordneten Merkmale nicht aussagekräftig bzw. nicht durchgängig zu beobachten sind. Im Zuge der Bestimmung von Filzröhrlingen mit rotem Stielfleisch stellte sich die Frage nach den führenden Merkmalen zur Abgrenzung von Xerocomellus chrysenteron und X. porosporus zu verwandten Arten. Nachdem vier Kollektionen mit rotem Stielfleisch sequenziert worden sind, konnten die in dieser Arbeit vorgestellten Aufsammlungen mit rotem Stielfleisch bis auf zwei Fälle hinreichend sicher den Arten Xerocomellus chrysenteron und X. porosporus zugeordnet werden. Vor diesem Hintergrund werden für diese beiden Arten sowie zwei unbestimmte Kollektionen Merkmale der Huthaut, des tubulären Hymeniums, der Sporen und der Stielhaut des oberen Stielbereichs umfassend dokumentiert, sowie in den Präparaten gefundene Fremdorganismen abgebildet. Dabei zeigt sich, dass sowohl die makroskopischen als auch die mikroskopischen Merkmale eine größere Variationsbreite haben, als der Literatur bisher zu entnehmen war. Vor diesem Hintergrund ist neben der Frage der für die Abgrenzung zu ziehenden Schlüsse auch die Frage der richtigen taxonomischen Zuordnung der unterschiedlichen Auffassungen verschiedener Autoren zur Stellung von Xerocomus pascuus zu diskutieren.
Autor: Rödig T
Jahr: 2015
Ausgabe: Z. Mykol. 81(1)
Seiten: 13-40
gehört zu Heft: Z. Mykol. 81(1)
Schlagworte: Basidiomycota, Boletales, Boletineae, Boletaceae, Xerocomellus chrysenteron, X. porosporus, Boletus pascuus, Sepedonium.


Zurück