Zur Identität der nach Anis duftenden Trichterlinge Clitocybe anisataVelen. und Clitocybe albofragrans (Harmaja) Kuyper sowie zur Deutung vonClitocybe ornamentalis Velen.

In der Literatur werden aus der Gruppe der scheinbereiften, zunächst also weiß erscheinenden Trichterlinge meist zwei nach Anis riechende Arten geführt. Für eine noch von Hampus von Post 1890 in Schweden aufgesammelte Kollektion und fünf damals aktuelle Funde aus Finnland wendete Harmaja (1969) in der monografischen Bearbeitung der Gattung Clitocybe (Fr.) Staude Fennoscandias zunächst den Namen Clitocybe anisata Velen. an. Später beschrieb Harmaja (1978) Lepista albofragrans, dieser Name wurde dann von Kuyper (1981) zu Clitocybe umkombiniert. Offensichtlich unbeachtet ist schon dabei geblieben, dass sich Harmajas Neubeschreibung von Lepista albofragrans auf die Art bezieht, die er 9 Jahre zuvor zunächst als Clitocybe anisata bezeichnete. Dass Clitocybe anisata ss. Harmaja und Clitocybe albofragrans (Harmaja) Kuyper also synonym sind, wird auch heute noch nirgendwo in der Literatur beachtet, vielmehr wird oft von zwei verschiedenen Arten ausgegangen. Die Originalbeschreibung von Clitocybe anisata hat jedoch absolut nichts mit dem in der mitteleuropäischen Literatur der letzten 50 Jahre beschriebenen, nach Anis riechenden, scheinbereiften, weißen Trichterling zu tun. Darüber hinaus wird gezeigt, dass die in der gesamten Literatur anzutreffende Deutung der als Clitocybe luffii (Massee) Singer von Einhellinger (1969) beschriebenen Funde aus der Garchinger Heide nicht als Nachweis von Clitocybe albofragrans zu deuten sind, denn Einhellinger verwendete ein Synonym von Clitocybe fragrans und beschrieb auch diesen, als Langstieligen Anis-Trichterling bekannten Pilz. Eingegangen wird auch auf die Deutungen der von Velenovský (1920) beschriebenen Clitocybe ornamentalis, die in der moderneren Literatur mit dem deutschen Namen Dünnstieliger Anis-Trichterling angegeben oder aber vielfach auch als Synonym von Clitocybe albofragrans angesehen wird.
Autor: Specht, P.
Jahr: 2013
Ausgabe: Z. Mykol. 79(1)
Seiten: 15-29
gehört zu Heft: Z. Mykol. 79(1)
Schlagworte: Basidiomycota, Agaricales, Tricholomataceae, Clitocybe anisata, Clitocybe albofragrans, Clitocybe ornamentalis, taxonomy


Zurück