Zur Ökologie und Verbreitung von Fomitopsis rosea (Alb. & Schwein.) P. Karst. Mykologische Berichte aus deutschen Nationalparks, Teil 1 (Berchtesgaden)

Während eines dreiwöchigen mykologischen Monitorings im Nationalpark Berchtesgaden zur Evaluierung der Effekte von flächigem Borkenkäferbefall und nachfolgender natürlicher Sukzession auf die Artenvielfalt und Zusammensetzung von Holzpilzen, überraschte das relativ häufige Auftreten des Rosenroten Baumschwamms (Fomitopsis rosea), einer in Deutschland als „vom Aussterben bedroht" eingestuften Art, die allgemein als Signalart für naturnahe Fichtenwälder gilt. Die ökologischen Parameter dieser Fundorte werden beschrieben und mit bisherigen natürlichen und synanthropen Funden der Art verglichen, um Gründe für das gehäufte Vorkommen zu finden und der Frage nachzugehen, ob die Art eventuell von Borkenkäferinvasionen profitiert.
Autor: Gminder A, Karasch P, Winter M-B, Bässler C
Jahr: 2017
Ausgabe: Z. Mykol. 83(1)
Seiten: 3-21
gehört zu Heft: Z. Mykol. 83(1)
Schlagworte: Basidiomycota, Aphyllophorales, Borkenkäfer, Ökologie, Populationsstruktur, Fomitopsis rosea, Nationalpark Berchtesgaden, Ips typographus


Zurück