Ein/e Pilzsachverständige/r hat die Pflicht, mindestens alle 5 Jahre an einer anerkannten Fortbildungsveranstaltung teilzunehmen, um ihren bzw. seinen Status aufrechtzuerhalten. Dazu werden jährlich von der DGfM anerkannte Fortbildungsveranstaltungen in verschiedenen Regionen und von unterschiedlichen Veranstaltern angeboten.

Die aktuellen Termine finden Sie im Kalender des DGfM-Forums.

 

Wie verlängere ich meinen PSV-Ausweis?

Bitte senden Sie folgende Unterlagen an unsere Mitgliederverwaltung:

  • Inhaber neuer Ausweise (Scheckkarten-Format):
    • Teilnahmebescheinigung der Fortbildung in Kopie

Daraufhin erhalten Sie eine Klebemarke zur Verlängerung des Ausweises.

  • Inhaber alter Ausweise (Papier oder laminiert):
    • Teilnahmebescheinigung der Fortbildung in Kopie
    • Alter Ausweis im Original
    • Passbildgroßes Foto

Daraufhin erhalten Sie einen Ausweis im Scheckkarten-Format.

Stichtag für den Eingang der vollständigen Unterlagen ist der 1.12. eines Jahres. Dann erhalten Sie zu Beginn des Folgejahres Ihren neuen Ausweis.

 

Wie kann ich meine Kontaktdaten auf der Website eintragen, ändern oder löschen lassen?

Jeder Prüfling kann durch sein schriftliches Einverständnis die Eintragung der Daten erklären. Dieses kann jederzeit formlos bei der Mitgliederverwaltung schriftlich, z. B. durch E-Mail, widerrufen bzw. Änderungswünsche angezeigt werden.

 

Kann ich selbst eine Fortbildung anbieten?

Fortbildungsveranstaltungen können überall, gerne auf regionaler Ebene, durchgeführt werden. Entsprechende Veranstaltungen können von Einzelpersonen, lokalen Pilzvereinen, Verbänden und Institutionen angeboten werden. Für die Organisation und Durchführung einer PSV-Fortbildung muss ein Pilzsachverständiger der DGfM verantwortlich zeichnen und als Ansprechpartner zur Verfügung stehen.


Beantragung

  • Als Organisator stellen Sie die Veranstaltung zum frühest möglichen Zeitpunkt, jedoch mindestens vier Wochen vor deren Beginn, als Termin in den DGfM-Kalender ein. Dabei hängen Sie an den Termin einen detaillierten Programmablauf an.
  • Der Termin wird von Ihnen als „Tagung“ oder „Seminar“ kategorisiert und mit dem Label „PSV-Fbd. beantragt“ gekennzeichnet.
  • Der PSV-Beauftragte informiert Sie dann zeitnah über die Anerkennung der Veranstaltung bzw. entsprechende Änderungsvorschläge und kennzeichnet den Termin mit dem Label „PSV-Fbd. genehmigt“.

Umfang und Inhalte

  • Eine Fortbildungsveranstaltung umfasst mindestens 12 Unterrichtseinheiten (12 x 45 Minuten) oder 9 Stunden (9 x 60 Minuten), die zusammenhängend oder gesplittet innerhalb eines Kalenderjahres angeboten werden können.
  • Obligate Inhalte der Veranstaltungen sind: Ökologie, Morphologie, Anatomie, Toxikologie, Systematik, Pilzbestimmung (Schlüsselarbeit).
  • Zusätzlich gehört zu einer Fortbildung mindestens eine Exkursion.
  • Daneben können Sie auch andere für Pilzsachverständige relevante Themen behandeln.

Teilnahmebescheinigungen

Die bzw. der Organisator/in bescheinigt allen Teilnehmenden schriftlich die Teilnahme an der Veranstaltung. Dies ist die Grundlage für die Verlängerung des PSV-Status.

 

Anbei finden Sie ein Beratungsprotokoll zur Dokumentation von Pilzberatungen, das sie kostenlos als PDF-Dokument herunterladen können.

 

Jahresberichte

Bitte senden Sie Ihre PSV-Jahresberichte jeweils bis zum 31.1. des Folgejahres an:

Andreas Gminder
Dorfstr. 27
07751 Jena

oder per E-Mail an

Beratungsprotokolle sind nicht erforderlich.

Gerne nehmen wir auch gebündelte Sendungen, z. B. eines ganzen Vereins, entgegen.

Bitte senden Sie keine Einschreiben. Das ist für Sie teuer, für uns zeitaufwendig, und gar nicht nötig.

Vielen Dank für Ihre Mitarbeit!

Dokumente

  • beratungsprotokoll.pdf 51,88 KBBeratungsprotokoll für Pilzsachverständige der DGfM (Stand 2016)Autor: Fachausschuss PSV-Wesen
  • jahresbericht.pdf 182,77 KBJahresbericht für Pilzsachverständige der DGfMAutor: Fachausschuss PSV-Wesen