Von einem sehr bizarren Vergiftungsfall berichtet ebenfalls die Toxikologische Abteilung der TU München (Dr. med. Pfab Vortrag beim Verein für Pilzkunde München). Die Vergiftung trat in Süddeutschland auf. Eine Frau hat einen ihr unbekannten Pilz mit weißem Hut (Lamellenfarbe unbekannt), wie sie angab, verzehrt, da sich ein mitgekochter Silberlöffel nicht verfärbte.

Die Symptome waren Erblinden (!) und Nierenschäden. Die Erblindung war reversibel, jedoch ist die Betroffene seitdem rot-grün-blind. Die verantwortliche Pilzart konnte jedoch nicht identifiziert werden. Auf entsprechende Symptomatik ist in Zukunft zu achten.

Prof. Dr. Siegmar Berndt, DGfM-Toxikologe