Herr Karl-Heinz Joke, Gaildorf, konnte auf Grund mikroskopischer Untersuchung des Erbrochenen von Vater und 10-jährigem Sohn und noch vorhandener Putzreste neben verschiedenen Speisepilzen Galerina marginata nachweisen.

Beide Patienten erhielten Silibinin-Infusionen und Aktivkohle und konnten nach einigen Tagen beschwerdefrei entlassen werden.

Prof Dr. Siegmar Berndt, DGfM-Toxikologe

Gifthäubling (Galerina marginata) | Foto: Edward Barge (landsnorkler), commons.wikimedia.org, CC-BY-SA-3.0