Herr Peter Roland, Leipzig, war mit einer Vergiftung durch den Spindelfüßigen Riesenegerling befasst. 3–3,5 Stunden nach dem Verzehr der gedünsteten Pilze kam es zu einem sehr heftigen gastrointestinalem Syndrom begleitet von Ohrensausen und Zittern.

Vermutlich handelt es sich um eine individuelle Unverträglichkeit, da bisher über die Giftigkeit dieses Pilzes nichts bekannt ist. Die Französische Gesellschaft für Mykologie stuft A. bohusii als Speisepilz ein.

Prof. Dr. Siegmar Berndt, DGfM-Toxikologe