Schweinsohr, Purpurleistling
Gomphus clavatus (Pers.) Gray 1821

Der beliebte, aber rare und immer seltener werdende Speisepilz erinnert an den bekannten Pfifferling. Wie bei diesem besteht seine Fruchtschicht aus Leisten. Er kommt vor von der Tiefebene bis in montane und subalpine Hochlagen, wobei letztere deutlich bevorzugt werden. Wenn auch selten kommt das Schweinsohr in ganz Europa vor und gehört in Deutschland zu den geschützten Arten. Der Name ist von seiner eigentümlichen Form abzuleiten.

Die meisten Fundorte liegen auf kalkhaltigen Böden, vorwiegend in Buchenwäldern, aber vereinzelt auch bei Fichte. Die Gefährdung dieser Art begründet sich nicht durch übermäßiges Absammeln, sondern durch modernen Waldbau und schädliche Umwelteinflüsse. In der Roten Liste der gefährdeten Großpilze in Deutschland (1992) wird das Schweinsohr mit der Gefährdungskategorie 2 (stark gefährdet) geführt, was bedeutet, daß diese Art in einigen Gebieten bereits erloschen oder akut vom Aussterben bedroht ist. Seine Standorte sind meistens alte, in Ruhe gelassene Baumbestände, in denen keine übermäßigen Holzeinschläge stattfinden (z. B. Naturwaldreservate und Bannwälder).

Fruchtkörper 4 bis 8 cm im Durchmesser, 2 bis 8 cm hoch, oft miteinander verwachsen, trichter- bis kreiselförmig, auch keulig, oben abgestutzt und flach, lila bis violett oder auch hellbraun wie trockenes Buchenlaub, Rand scharf und wellig, Außenseite mit der Fruchtschicht längsaderig mit dicken runzeligen Leisten, die gegabelt und queraderig verbunden sein können, bläulich-violett, der Fuß glatt und feinfilzig. Der Fruchtkörper ist vollfleischig mit weißem, marmoriertem Fleisch. An der Seltenheit der Art ändert auch nichts das gelegentliche Vorkommen von bis zu 100 Fruchtkörpern in Reihen und Hexenringen an einem einzigen Standort.

Das Schweinsohr wurde von der DGfM als Pilz des Jahres 1998 ausgewählt, um auf die Gefährdung dieser schönen Art hinzuweisen. Ihre Bestände – und auch andere seltene Arten – sind nur zu retten durch die Schonung alter Wälder.

Bilder

In Hochlagen kommt das seltene, bundesweit geschützte Schweinsohr vor.

In Hochlagen kommt das seltene, bundesweit geschützte Schweinsohr vor. | Bild: Marco Gebert

Ältere Fruchtkörper des Schweinsohrs

Ältere Fruchtkörper des Schweinsohrs | Bild: „Vavrin“, Wikimedia Commons, CC-BY-SA-3.0