Lehrposter

In Zusammenarbeit mit verschiedenen Organisationen entwicklet die DGfM mehrere Poster, die Pilzthemen behandeln. Wir danken der Arbeitsgemeinschaft Mykologie Ulm e.V., dem Pilzverein Augsburg Königsbrunn e.V. und dem Verein für Pilzkunde München e.V., außerdem der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main, Hans Halbwachs, Andreas und Chris Kunze sowie dem Klinikum rechts der Isar in München. Die ältere Serie, die vor mehr als zehn Jahren verausgabt wurde, wird seit 2017 sukzessive durch neu gestaltete Poster ersetzt.

Pilztafel

Nachstehend finden Sie einige Pilztafeln mit Erläuterungstexten in deutscher und russischer Sprache. Auf den ersten beiden Postern werden Speisepilze und ihre giftigen Doppelgänger gegenübergestellt. Zu jedem Pilzfoto gibt es eine kurze Beschreibung der wichtigen Merkmale. Das dritte Poster informiert zusätzlich über Giftpilze, die man als Pilzsammler unbedingt kennen sollte. Großes Dankeschön an Irina Titov und Gunter Golla für ihr Engagement.

Im Fachbereich Nachwuchs ist dieser Flyer entstanden. Er ist dazu gedacht, Einsteigern in Kürze das Wichtigste über Pilze mitzuteilen. Natürlich freuen wir uns auch, wenn er bei Pilzberatungen zum Einsatz kommt und verteilt wird. Sicherlich ist er auch für Anfragen der Presse hilfreich, um einige wichtige Infos über Pilze zur Verfügung zu stellen.
Der Flyer wird unseren Mitgliedern gerne zur Verfügung gestellt. Bestellungen nimmt die Geschäftsstelle entgegen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Gemeinsam mit dem Naturpark Schwarzwald gibt die DGfM diesen allgemeinen Flyer über Pilze heraus. Der Inhalt umfasst Lebensweisen, Fruchtkörperformen, Ökologie, Naturschutz, sowie einige Informationen über die DGfM.

Die PilzCoach-Ausbildung ist eine aktive Form der Nachwuchsförderung durch das Generieren und Vernetzen von Multiplikatoren in Bildung, Pilzvereinen und Öffentlichkeit. Auf diesem Weg kann das für das Pflanzen- und Tierreich selbstverständliche Grundwissen auch für Pilze in Kindergärten und Schulen getragen werden. Dieser Flyer informiert über den Ausbildungsgang zum PilzCoach.

Der Bereich Nachwuchs freut sich über Multiplikatoren, die über diesen kreativen, ökologischen und spielerischen Zugang zum Thema Pilze informiert. Der Flyer kann für Pilzausstellungen und sonstigen Veranstaltungen von der Geschäftsstelle bezogen werden: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Von Rita Lüder ist speziell für Kindergärten und Fortbildungseinrichtungen ein Flyer gestaltet. Hier sind erste wichtige Infos zum Umgang mit Pilzen zu finden – für die meisten Erzieher ist es schon eine Erleichterung schwarz auf weiß zu lesen, dass es keine kontaktgiftigen Pilze gibt. Darüber hinaus enthält er erste kreative Tipps und Anregungen, mit dem Nachwuchs das Reich der Pilze zu entdecken.

Der Flyer wird unseren Mitgliedern gerne zur Verfügung gestellt. Bestellungen nimmt die Geschäftsstelle entgegen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Beim letzten Treffen des Fachausschusses Nachwuchs im Kräuterdorf Nagel haben die Mitglieder unseres FA auf dem Kräuterfest eine Pilzausstellung für die DGfM organisiert. Dabei ist die Idee für ein Banner enstanden, damit bei Veranstaltungen schon von weitem zu sehen ist: Hier geht es um Pilze.

Das vorliegende Banner hat Rita Lüder entworfen und die DGfM möchte ihn allen Vereinen und Mitgliedern zur Verfügung stellen.

Diese Postkarte kann Ratsuchenden bei der Pilzberatung mitgegeben werden. Sie ist vor allem dazu gedacht, jeden Pilze„brater“ an die eigene Verantwortung zu erinnern und sie soll die Pilzberater bei ihrer Arbeit unterstützen.

Verbraucherschutztafel Nr. 3: Maronenröhrling (Xerocomus badius)

Fünf „Verbraucherinformationstafeln über Marktpilze“ liegen gedruckt im DIN-A4-Format vor. Sie behandeln die wichtigsten Marktpilze: Cantharellus cibarius (Pfifferlinge), Agaricus bisborus (Zucht-Champignons), Xerocomus badius (Maronenröhrlinge), Boletus edulis (Steinpilze) und Pleurotus ostreatus etc. (Seitlinge). Die Tafeln können über die Geschäftsstelle der DGfM bestellt werden. Besten Dank an Georg Müller (Ganderkesee) für seine Initiative.