Bildausschnitt der Vorderseite des Umschlags

Frohe Ostern: Das vergriffene Beiheft zur Zeitschrift für Mykologie „Großpilze im Mikroskop“ von Heinz Clémençon kann ab sofort kostenlos als PDF-Dateien heruntergeladen werden.

Anlässlich des „Internationalen Tag des Waldes“ ehrt die Deutsche Gesellschaft für Mykologie (DGfM) erstmals in ihrer Geschichte vier Naturfreunde für ihr vorbildliches Engagement beim Pilzschutz.

Wortwolke in Pilzform

Der DGfM-Medienpreis wurde erstmals im Mai 2016 ausgelobt, um Mitglieder und zugleich Autoren von fundierten Pilzartikeln auszuzeichnen. Mit einem überarbeiteten Konzept starten wir jetzt einen zweiten Anlauf.

Für das Projekt "Pilze des Böhmerwaldes" beginnt ab sofort der öffentliche Teilnahmewettbewerb zur 

  • Merkmalserfassung für Pilze im Projektgebiet

Um unseren Mitgliedern einen reibungslosen Ablauf der täglichen Verwaltungs- und Bestellvorgänge zu gewährleisten, und um das ehrenamtliche Präsidium zu entlasten, suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt :

Mitarbeiter/in Geschäftsstelle (50%)

Im Rahmen der Citizen-Science-Woche in Sankt Oswald / Bayerischer Wald wurde unserem langjährigen Mitglied Harald Ostrow der Wolfgang-Beyer-Preis 2017 für herausragende Verdienste in der Pilzkartierung verliehen.

Die Qualität von Frischpilzen im Handel ist häufig schlecht, teils ist die empfindliche Ware bereits verdorben. Mit den Verbraucherschutztafeln der DGfM kann jede Kundin und jeder Kunde den Zustand der wichtigsten Marktpilze beurteilen und so ihre bzw. seine Gesundheit schützen.

Nach 3-jähriger Vorbereitungsphase wurde die vom Landesmuseum Wiesbaden und den DGfM-Mitgliedern Klaus und Lise-Lotte Wechsler initiierte Ausstellung am 11. Juni 2017 eröffnet. Wissenschaftler der Goethe-Universität Frankfurt um Frau Professor Meike Piepenbring und Frau Hermine Lotz-Winter begleiteten die Konzeption.

Unser geschätztes Präsidiumsmitglied Walter Braeschke ist am 17.4.2017 verstorben. Diejenigen, die Walter näher kennen, werden ihn als aufrechten, freundlichen und stets hilfsbereiten Menschen in Erinnerung behalten.

Aufkleber: Gemeinsam gegen Gülle!

Aufgrund etlicher Nachfragen zum Bezug des Aufklebers „Gemeinsam gegen Gülle!“ hat das Präsidium eine Erstauflage von 5.000 Stück herstellen lassen. Vom Aufkleber werden über unsere Geschäftsstelle bis zu 100 Stück je Besteller kostenfrei gegen Erstattung der Versandkosten abgegeben.